Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Gedenkstätte Opfer der Euthanasie-Morde

Gedenkort

Standort der Gaskammer

Im Zuge von Bauarbeiten wurden Mitte der 1990er Jahre die Fundamente der ehemaligen Anstaltsscheune des Alten Zuchthauses freigelegt und als Gedenkort gestaltet. Hier hatten die Organisatoren der "Aktion T4" 1939 eine Gaskammer installieren lassen und mehr als 9.000 kranke und behinderte Menschen ermordet. 

Informationsstelen

Vier Stelen ergänzen den Gedenkort. Drei von ihnen zeigen Porträts von Opfern der Morde. Eine vierte Stele ermöglicht mittels eines Lageplanes die räumliche Orientierung auf dem Gedenkstätten-Gelände.

Gedenken

Jährlich am 1. September findet hier eine Gedenkveranstaltung für die Opfer der Brandenburger Tötungsanstalt statt. Der von Adolf Hitler unterzeichnete sogenannte Gnadentoderlass, der die Grundlage für die Morde bildete, trägt das Datum des 1. September 1939.